Bauschuttdeponie und Kompostanlage Hölschberg (Biesingen)

Grünschnitt und Strauchabfälle: Kompostanlage

Achtung: Das Deponie ist aktuell wieder wie gewohnt geöffnet!

Die Kompostanlage wird ab dem 01.01.2018 nur noch als Sammelstelle für Grüngut im Auftrag der Stadt Blieskastel für die Bürger des Stadtbereichs Blieskastel geführt. Das bedeutet, dass Privatleute Grünschnitt anliefern können, Gewerbetreibende sind von der Anlieferung ausgeschlossen.

Kosten mit Flatrate (Achtung, Flatrate ist vorläufig ausgesetzt)

Die sogenannte „Flatrate“ kostete 50 Euro / Jahr. 
Der Betrag wurde seit 2019 auf  Betrag vom Stadtrat (CDU/Grüne Mehrheit) um 150%  (von ursprünglich 20 Euro) erhöht. Übrigens: Während die Gebühren erhöht wurden, hat man auch gleich die Öffnungszeiten gegenüber den Vorjahren verkürzt. Bitte beachten Sie die u.a. neuen Öffnungszeiten.

Da die Flatrate leider von einigen erheblich überzogen wurde (einige Haushalte haben über 100 Kubikmeter Grünschnitt angeliefert), wird diese 2020 nicht mehr angeboten. Wir verweisen hier auf einen Artikel im Pfälzischen Merkur (hier geht’s zum Artikelhier geht’s zum Artikel)

Kosten ohne Flatrate:

  • Bis 125 Liter 2 Euro,
  • bis 375 Liter (Kofferraum) 4 Euro,
  • bis 625 Liter (PKW Kombi) 6,50 Euro,
  • darüber: 10 Euro pro Kubikmeter.

Bauschuttdeponie

Auf der Bauschuttdeponie  „Auf dem Hölschberg“ werden zentral Bauschuttabfälle und Erdmassen entsorgt. Betreiber ist die Firma Terrag.

Öffnungszeiten für Privatanlieferer mit Grünschnitt, Bauschutt oder Boden

  • Montag bis Samstag von 7:30 Uhr- 16:00 Uhr.
  • Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Deponie geschlossen

Bitte kommen Sie rechtzeitig vor dem Schließen der Deponie nach Biesingen. Letzte Annahme spätestens 15:45 Uhr.

Kalkulieren Sie Ablade- und Aufladezeiten mit ein und kommen Sie bis spätestens 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeit!
Sollte Ihnen der Radlader vor Ort beim Beladen helfen müssen, ist zu empfehlen, vorher anzurufen, damit der Radlader auch am Verkaufsort bereit steht.

Die Deponie der Deponieklasse DK1 ist über die B423 zwischen Biesingen und Aßweiler über eine asphaltierte Zuwegung gut zu erreichen. Bauschutt fällt bei allen Abbrucharbeiten am Haus an. Die Entsorgung der inerten, also beständigen Materialen wie Beton, Mauersteine, Fliesen, Ziegel usw. kann auf der Deponie erfolgen. Materialien mit hohem organischen Anteil können nicht angenommen werden z.B. Gips-Strohmatten. Rigipsplatten, Holzfaserpressplatten („Sauerkrautplatten“), Bauholz etc. Auch mit Kunststoffen und sonstigen Abfällen verunreinigter Bauschutt oder Erdmassen können nicht angenommen werden.

Für Rigipsplatten steht ein spezieller Entsorgungscontainer zur Verfügung.

Zirka ein Drittel des angelieferten Bauschutts wird zu Recycling-Schotter aufgearbeitet, der käuflich erworben und bei Zulassung wieder als Unterbau eingebaut werden kann.

Neben der Deponierung von Bauschutt und Erdmassen, können auch Materialien wie Kompost, Mutterboden oder Recycling-Schotter auf der Anlage käuflich erworben werden.

Die Deponie erreichen Sie unter:

Tel. 06803 3678

14 Comments on Bauschuttdeponie und Kompostanlage Hölschberg (Biesingen)

  1. Auf der einen Seite hört man, Hecken sind für Vögel und ihre Neste wichtig,und dann soll man nun für die Strauchabfälle beim Heckenschnitt bezahlen ! Kein Wunder, wenn immer öfters Gartenzäune mit Plastikstreifen errichtet werden.

    • Liebe Frau Dauer,
      das sehe ich genau so; auch der Trend zu Steingärten – Beton oder Schotter im Vorgarten – wird durch diese Regelung sicher nicht gemindert. Schade, dass die Stadt und deren Entscheidungsträger(-in) hier so kurzsichtig agieren.

      • Hallo Herr Armbrüster,

        hier würde ich gerne einmal nachhaken: Ist es nicht so, dass sich Ihre Partei, die FDP, dafür ausspricht, dass staatliche Aufgaben nach Möglichkeit von Privat-Firmen übernnommen werden sollten?
        Ich sehe das eigentlich genauso.

        Allerdings ist es ja dann auch klar, dass man als Bürger dafür einen marktüblichen Preis bezahlen muss. Das ist eben Marktwirtschaft….

        Daher finde ich es nicht ganz fair, dass Sie sich hier quasi als der (im Scherz) „Robin Hood der Heckenschnitt-Entrechteten“ darstellen.

        Oder habe ich da die Zusammenhänge nicht ganz durchschaut? Ist ja für den normalen Bürger oft nicht so einfach.

        Viele Grüße aus Niederwürzbach
        Ulrich Fricke

        • Guten Tag Frau Fricke,
          grundsätzlich bin ich selbstverständlich für Marktwirtschaft. Dennoch muss es hier Einschränkungen geben, wenn es um die Grundversorgung geht. Dazu zählt die Versorgung mit Trinkwasser, eine Grundversorgung mit Strom, eine soziale Absicherung und auch bestimmte kommunale Leistungen, die im Interesse aller sind, auch um den Anspruch einer Biosphärenstadt gerecht zu werden.

  2. 26,50€ für den loses cbm Mutterboden gesiebt…. fast doppelt so teuer wie vorher… ich enthalte mich.
    Zum Glück ist jeder andere Anbieter im Mandelbachtal und Umgebung günstiger.

  3. Ich war Gestern um kurz vor 4 Uhr an der Anmeldung und wurde nicht mehr angenommen.
    Ganz oben auf der Startseite steht Schließung IM SOMMER 17 Uhr.
    Jetzt ist es Juli und ich vermute es ist Sommer.

    • Hallo Jürgen,
      das war unser Fehler. Es war zwar 8 bis 16 Uhr angegeben, weiter unten stand aber noch eine alte Information („spätestens 15 min vor 17 Uhr“). Wir hatten den Betreiber gegeben, die Informationen auf der Seite zu überprüfen, haben aber keine Antwort erhalten. Dadurch wurde der Fehler leider nicht korrigiert. Es gibt seit der Übernahme durch den neuen Betreiber keine jahreszeitabhängigen Öffnungszeiten mehr.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK