Seien Sie präsent!

Ihre Werbung an dieser Stelle?
Einfach hier (bitte klicken) melden, wir
senden Ihnen weitere Informationen.

Blieskasteler Altstadtfest heißt jetzt „FRANZ“ – das Straßenfestival.

Altstadtfest Blieskastel
Altstadtfest Blieskastel

Neuer Name, neues Glück: Das Blieskasteler Altstadtfest, das etwas in die Jahre gekommen war, hat nun einen neuen Namen erhalten: Franz. Die Benennung erfolgte durch ein „Kreativteam“ der Stadtverwaltung. Die Teilnehmer haben sich vor allem Gedanken gemacht, wie man das Altstadtfest erneuern könnte. So wünscht man sich, dass das kulinarische Angebot regionale, saisonale und internationale Vielfalt abbildet. Anmeldungen sind zunächst nur für Vereine möglich, erst wenn sich nicht genug melden, will man auch professionelle Anbieter zulassen, etwa Food Trucks. Kleiner, bunter, vielfältiger soll das Fest werden, aber auch die „Markenzeichen“ der Stadt Biosphäre, Città Slow und Faire Stadt sollen zur Geltung kommen. Franz Carl von der Leyen, Gatte der Gräfin Marianne, in deren Regentschaft maßgeblich das barocke Stadtbild geprägt wurde, ist Namensgeber. „Franz – ein unverwechselbarer Name mit Bezug zu Blieskastel, dazu noch kurz und knackig“, teilt die Stadt in ihrer Pressemitteilung mit.

Selbstverständlich darf auch eine vielfältige Getränkeauswahl, handgemachte Straßenmusik mit Hutsammlung, Straßenkunst und –kultur im Angebot nicht fehlen.

Die Jugend wird im Hinterhof des Hauses der Bürger bei den „Backyard-Beats“ wieder auf ihre Kosten kommen, und auch ein Kinderprogramm wird angeboten. Der Paradeplatz wird zum kulinarischen und kulturellen Zentrum von FRANZ.

Termin von „FRANZ“ – das Straßenfestival: 3. und 4. August 2018.

Ab sofort können sich Vereine und Privatpersonen, die eine möglichst vielfältige kulinarische Auswahl anbieten wollen, anmelden. Anmeldeschluss ist der 20. April 2018. Ebenso gefragt sind auch Musikgruppen, Einzelkünstler, insbesondere Straßenkünstler, die sich präsentieren möchten.

6 Kommentare zu Blieskasteler Altstadtfest heißt jetzt „FRANZ“ – das Straßenfestival.

  1. Als nächstes ändern wir Ostern in Südern und feiern es im Mai?
    Voll toll. Fragt doch erst mal die Bürger, bevor Ihr solche Traditionen kaputt macht.
    Der Termin von Ende Juni auf Anfang August zu legen, kann vom Wetter her besser sein, allerdings in den Ferien.

  2. Hauptsache man muss die Musik und die Vereine, die sich engagieren nicht unterstützen, könnte ja ein paar Euro kosten. Hutsammlung! Das mag für einen, der sich mit der Klampfe hinstellt und was trällert ok sein, aber nicht für eine Band oder gar einen Verein, der mit zig Leuten ankommt, die alle Kosten selbst tragen. Bitte überdenkt mal, dass da wieder am falschen Ende gespart wird.

Kommentare sind deaktiviert.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK