Aktuelle Informationen zur Corona Pandemie / Auswirkungen in Blieskastel

Aktuelle Regeln im Saarland

Maskenpflicht

Alle Menschen ab sechs Jahren müssen immer eine medizinische Maske (heißt: meist türkisfarbene oder hellblaue OP-Maske oder Maske der Standards KN95, N95 oder FFP2) tragen, und zwar hier:
– öffentliche Verkehrsmittel
– Geschäfte
– Märkte
– Messen
– Krankenhäuser
– Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
– Arztpraxen
– Psychotherapeuten- sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeuten-Praxen
– Zahnarztpraxen
 

Zusammenkünfte, Kinderbetreuung

 
Grundsätzlich gilt weiterhin: Private Zusammenkünfte werden auf einen Haushalt plus eine nicht in diesem Haushalt lebende Person beschränkt. Wie Regierungssprecher Alexander Zeyer auf SOL.DE-Anfrage präzisierte, wird aus “zwingend persönlichen Gründen” wie der Betreuung Minderjähriger oder pflegebedürftiger Personen auch der gemeinsame Aufenthalt mit mehreren Personen eines anderen Haushalts gestattet. Allerdings nur, “wenn dies unter Ausschöpfung anderer zumutbarer Möglichkeiten nicht anders sichergestellt werden kann”. Kinder unter 14 Jahren können weiterhin in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften betreut werden, wenn es um Kinder aus maximal zwei Haushalten geht
 

Schulen

Die Präsenzpflicht bleibt mit Ausnahme der Abschlussklassen bis zum 14. Februar ausgesetzt. Die Betreuung in Kitas sowie für Schüler:innen bis zur sechsten Jahrgangsstufe und für Förderschüler:innen ist laut Staatskanzlei sichergestellt.
 

Gottesdienste

Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen werden nur dann gestattet, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Es gilt die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Gesang ist verboten. Zusammenkünfte von mehr als zehn Personen müssen bis spätestens zwei Werktagen vor dem Ereignis beim zuständigen Ordnungsamt angemeldet werden, sofern es keine generellen Absprachen mit der entsprechenden Behörde gibt.

Generelle Regelungen

Abstand: Halten Sie im öffentlichen Raum einen Mindestabstand von 1,5 Meter, besser 2 Meter, zu anderen. Dadurch sinkt das Risiko einer Infektion auf nahezu Null.

Händewaschen + Hygiene: Waschen Sie sich häufig die Hände. Verwenden Sie Seife und lassen Sie diese mind. 20 Sekunden einwirken. Nutzen Sie Desinfektionsmittel, wo Händewaschen nicht möglich ist (z.B. beim Betreten und Verlassen von Geschäften).

Atemschutz: Nutzen Sie, wenn der Abstand zu anderen nicht eingehalten werden kann, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen Räumen Mund-Nase-Schutzmasken. Durch diese Masken wird eine Infektion nicht 100% sicher verhindert. Wenn Sie aber mit Infizierten Kontakt hatten, ist die Virenmenge, die Sie aufnehmen, deutlich geringer, was eine Erkankung verhindern oder deren Schwere reduzieren kann.

Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Auflagen

Das Saarland hat nun auch, schneller noch als die sogenannten “Soforthilfen” bei den Unternehmen ankommen, einen Bußgeldkatalog veröffentlicht.Die Bußgelder finden Sie in diesem Beitrag (hier klicken)

 

 

Rathaus Blieskastel – Besuch nur nach Anmeldung

Für die Zugangskontrolle bzw. Anmeldung wurden folgende zentrale Rufnummern vergeben. Detailinfo hier

  • Rathaus I: 06842/926-1180
  • Rathaus II: 06842/926-1280
  • Rathaus III: 06842/926-1380

Restaurants nur Liefer- oder Abholservice

Einige Restaurants bieten Abholservice oder gar Lieferservice an (z.B. Beim Patric, Alt Schmidd).
Am besten rufen Sie bei Interesse bei Ihrem Lieblingsrestaurant an.

 

Geänderte Öffnungszeiten einiger Geschäfte/Betriebe finden Sie hier (klicken)

Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Bäckereien etc. bleiben geöffnet.

Frisöre sollen ab 1. März wieder öffnen, weitere Geschäfte ab Mitte März 2021.

Warum gab es kein Toilettenpapier mehr?

Weil jeder die zigfache Menge dessen kaufte, was er über Wochen braucht (selbst gemachte Knappheit). Kaufen Sie “normal” ein, dann ist der Nachschub dauerhaft gesichert. Zu den Symptomen von Corona gehört kein Durchfall…

Corona-Dashboard Deutschland

Dashboard Berliner Morgenpost

 

Corona-App der Berliner Charité

Sie wissen nicht, ob Sie einen Test machen sollen oder nicht?

Die Corona-App der Charité führt Sie durch einen Fragenkatalog und gibt dann eine Empfehlung. Wichtig: Nicht einfach zu den Testzentren fahren. Sie benötigen auf jeden Fall eine Anmeldung durch Ihren Hausarzt, sonst werden Sie abgewiesen. Und: Ein Test ist nur sinnvoll, wenn Sie Symptome haben UND Kontakt zu einem bestätigt Infizierten hatten. Wenn Sie sich krank fühlen, aber minder schwere Symptome (also keine Atemnot), dann bleiben Sie zwei Wochen zuhause in freiwilliger Quarantäne. Rufen Sie ggf. Ihren Arzt an.

 

 

Corona: Hilfe für Unternehmen im Saarland

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) will der saarländischen Wirtschaft in der Corona-Krise mit einem Zehn-Punkte-Plan helfen. Dazu zählen “Informations- und Beratungsangebote für Unternehmen”, aber auch schnell verfügbare Liquiditätshilfen und Bürgschaften für betroffene Unternehmen. Offen ist, wie viel Geld zur Verfügung steht.

Kredite und Bürgschaften: Es gibt ein Kreditprogramm über zehn Millionen Euro, um Unternehmen gezielt zu helfen.

Ansprechpartner:
Hotline für Betriebe im Saarland: 0681 / 501 4433 (Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr), Unternehmens-Hotline: 0385 / 588 5588,
E-Mail: corona@wirtschaft.saarland.de.
Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Wirtschaftsministeriums. (Hinweis: Die IT-Admins des Wirtschaftsministeriums haben ein ungültiges Zertifikat hinterlegt, es kommt also eine Sicherheitswarnung, die man ignorieren kann).

Weitere Informationen

Übersicht über die Fakten zu Corona

Infos bei der Bundeszentrale Gesundheitliche Aufklärung hier:
 
  • Auswirkungen: Schwere Atemwegsinfektionen
    Inkubationszeiten (Zeit zwischen der Aufnahme des Virus und dem Ausbrechen der Krankheit): 2 bis 10 Tage

  • Übertragung: Tröpfcheninfektion (Niesen, Husten, Spucken) > mindesten 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen einhalten. Feinste Tröpfchen fallen dann zu Boden und können nicht mehr von Mitmenschen eingeatmet werden.
  •  
  • Das Virus hält sich auf unbelebten Oberflächen wie Metall, Glas oder Kunststoff theoretisch bis zu 9 Tage. In der Regel sind die Viren aber nach kürzerer Zeit “tot”.
  •  
  • Lebensmittel: Bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen sich jemand über Viren an der Oberfläche von Lebensmitteln infiziert hätte. 
  • Generell: Das Virus ist hitzeemfindlich. Abkochen oder Aufbacken hilft also, oder einfach bis zum Verzehr ein oder zwei Tage warten, wenn Lebensmittel länger haltbar sind.
  • Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unter diesem Link Fragen zur Thema Lebensmittelsicherheit im Zusammenhang mit Corona beantwortet.
    •  
  • Einkäufe: Wenn Sie bei sonstigen Einkäufen (Spielwaren, Haushaltsprodukte, Bücher, etc…) vermuten, dass Viren an der Oberfläche haften könnten: Einfach drei Tage lagern, dann sind die Viren “tot”, auch ohne Desinfektion. Viren brauchen einen Wirt (d.h. menschliche Zellen) um längere Zeit überleben zu können.
 
  • Desinfektion mit 62-71% Ethanol, 0,5% Wasserstoffperoxid oder 0,1% Natriumhypochlorit killt innerhalb einer Minute das Virus.
    Das bedeutet: Einsprühen, mind. 1 Minute ABWARTEN, dann erst abwischen
  •  
  • Hygiene: Häufiges Händewaschen mit Seife, gut einschäumen und einreiben, mind. 20 Sekunden.
  •  
  • Therapien: Derzeit keine Therapie, nur die Symptome können behandelt werden. Bei schweren Lungenschäden kann eine Infektion zum Tode führen.
  •  
  • Maßnahmen der Regierung: Frühzeitige Eindämmung und die Verhinderung einer weiteren Ausbreitung – bedeutet: Zuhause bleiben, Kontakte zu anderen Menschen unbedingt vermeiden, im öffentlichen Raum Abstand halten (1.50 Meter).

Was interessiert Sie noch? 

Hier können Sie Ihre Frage einreichen, wir recherchieren für Sie.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK